Eschachtal Horgen

Kondition 
Erlebnis 
Landschaft 

Die abwechslungsreiche Paradiestour rund um Horgen verläuft im Eschachtal, durch Wälder, weite Wiesen und sanfte Hügel und vorbei an den Burgruinen Oberrotenstein und Wildenstein.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt der Tour:

Turn- und Festhalle Horgen (Parkstraße 10), hier bieten sich auch Parkmöglichkeiten

Zielpunkt der Tour:

wie Startpunkt

Beschreibung

Die mittelschwere Rundtour "Eschachtal Horgen" führt durch das wildromantische Eschachtal. Das Flüsschen Eschach hat sich seinen Weg bis zu 100 Meter tief in den Muschelkalk eingeschnitten und so eine beeindruckende und vegetationsreiche Landschaft geformt. Es entstand ein idyllisches und landschaftlich ungemein abwechslungsreiches Tal mit besonderer Tier- und Pflanzenwelt.

Die Burgruinen Oberrotenstein und Wildenstein sorgen für Abwechslung bei der Wanderung. Am Start- und Zielpunkt Horgen kann eingekehrt werden; Minigolf, Wildgehege und eine Wassertretanlage bieten vor oder nach der Wanderung schöne Kombinationsmöglichkeiten.  

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt unserer Tour ist die Sport- und Festhalle Horgen (Parkstraße 10); hier bieten sich auch Parkmöglichkeiten.

Die Einstiegstafel am Startpunkt informiert über unsere Wandertour. Vom Startpunkt geht es nach vorn zur Ortsdurchgangsstraße (Zimmerner Straße) und dann rechts bergauf in die „Alte Hausener Straße“. Am Hang entlang führt unser Weg weiter in die Eschachtalstraße und über den Grubenweg auf den Wanderweg aus Horgen heraus mit schönem Ausblick auf das Eschachtal. Durch Wald geht es mit leichten Auf- und Abstiegen weiter, wir unterqueren die Autobahn A 81. Auf Forstwegen geht es nun hinunter zur Eschach. Wir folgen dem windungsreichen Verlauf des Flüsschens im Tal. Es geht vorbei an der Burgruine Oberrotenstein (von der nur noch geringe Reste vorhanden sind) und dann wieder hinauf zur Burgruine Wildenstein. Wir erreichen die freie Fläche auf der Höhe und passieren die Wildensteiner Höfe (Direktvermarkter, Einkaufsmöglichkeiten, Öffnungszeiten und weitere Informationen unter www.wildensteiner-hofladen.de). Wir überqueren die Autobahn A 81 und gehen weiter durch Felder und Wiesen. Am Warmbühl erreichen wir den höchsten Punkt unserer Rundtour mit 725 Metern und schönem Ausblick. Durch Wald geht es langsam wieder bergab und zurück nach Horgen, wo wir über die Wildensteiner Straße wieder zur Ortsdurchgangsstraße und an der Kirche vorbei zum Ausgangspunkt unserer Tour gelangen.

 Die neugotische Kirche St. Martin in Horgen, die imposant auf dem Kirchhügel thront, lohnt einen Besuch. Die Minigolfanlage, das Wildgehege und die Wassertretanlage in Horgen bieten ebenfalls Unterhaltung und Abwechslung vor oder nach der Wanderung. Auch für das leibliche Wohl ist in Horgen mit Einkehrmöglichkeiten gesorgt. Für unterwegs sollten sich Wanderer mit einem Rucksackvesper versorgen.

Tipp: Burgruine Wildenstein

Die malerische Ruine steht auf einem schmalen, lang gestreckten, von drei Seiten steil gegen die Eschach abfallenden Bergvorsprung. Sie besteht aus drei Teilen, je durch einen in den Fels gehauenen Graben voneinander getrennt. Von der wahrscheinlich Mitte des 13. Jahrhunderts erbauten Anlage haben sich vor allem Mauerreste des einst mächtigen Wohnturms und der Ringmauer erhalten.

Die Burg bewachte zusammen mit der Burg (Ober-)Rotenstein den Eschachübergang der wichtigen Straßenverbindung von Rottweil nach Villingen. In der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts war die Burg vermutlich im Besitz der Herren von Falkenstein. Konrad, Heinrich und Friedrich von Wildenstein, die 1262 urkundlich erwähnt sind, waren vermutlich auf Burg Wildenstein im Eschachtal ansässig. Sie waren Angehörige oder Verwandte der Falkensteiner Familie, denn eines ihrer Siegel zeigt das Wappen der Herren von Falkenstein. In der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts war die Burg als Lehen der Grafen von Lupfen im Besitz der aus dem Kirnachtal stammenden Herren von Kirneck. 1466 verkauften Melchior und Kaspar von Kirneck den „Burgstall und Hof zu Wildenstein, auf der Eschach bei Rottenstain gelegen“, sowie den halben Ort Hausen an das Kloster St. Georgen. Unter „Burgstall“ verstand man Burgstelle, abgegangene Burg oder Ruine. Demnach war Burg Wildenstein schon damals eine Ruine.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk ist empfehlenswert. Bitte achten Sie auf wetterangepasste Kleidung.

Tipp des Autors

Die Wassertretanlage in Horgen sorgt nach der Wanderung dafür, dass müde Beine wieder munter werden!

Sicherheitshinweise

Bei feuchter Witterung können die Wege rutschig sein.

Anfahrt

Aus Richtung Schramberg über Dunningen und durch das Eschachtal nach Horgen, oder von Rottweil und Zimmern aus nach Horgen. Hier in der Spitzkehre von der Ortsdurchgangsstraße (Zimmerner Straße) rechts bzw. aus Richtung Zimmern links in die Parkstraße abbiegen zum Startpunkt.  

Parken

Kostenlose Parkplätze bei der Turn- und Festhalle in Horgen am Startpunkt.
Höhenprofil:
Schwierigkeit mittel
Länge10,6 km
Aufstieg 252 m
Abstieg 250 m
Dauer 3:10 h
Niedrigster Punkt590 m
Höchster Punkt725 m
Startpunkt der Tour:

Turn- und Festhalle Horgen (Parkstraße 10), hier bieten sich auch Parkmöglichkeiten

Zielpunkt der Tour:

wie Startpunkt

Eigenschaften:

Rundtour

Download


Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

Entlang der Strecke gibt es keine Einkehrmöglichkeiten. Bitte packen Sie in Ihren Rucksack ausreichend Getränke und Vesper für unterwegs ein.

Rad- und WanderParadies Schwarzwald und Alb