Albsteig Schwarzwald Etappe 3 Tour West: Häusern - St. Blasien - Bernau - Feldberg

Kondition 
Technik 
Erlebnis 
Landschaft 

Windbergwasserfall, Dom St. Blasius, Wanderwege vorbei an Mähwiesen durch das Bernauer Hochtal und Aussichten von Scheibenfelsen und Herzogenhorn machen den Reiz der 3 Etappe aus.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt der Tour:

Häusern St. Fridolinskirche

Zielpunkt der Tour:

Feldberg-Passhöhe

Beschreibung

Von Häusern über St. Blasien bis nach Bernau führt der Weg leicht bergab auf breiten Forstwegen. Kurz vor St. Blasien wird der Winderbergwasserfall passiert, wo Albsteig und Schluchtensteig ein kleines Stell-Dich-Ein feiern. Danach folgt der Steig wieder der Alb wobei zahlreiche Ruhebänke zum Verweilen einladen.  An der Glashofsäge folgt man dem westlichen Arm der Alb durcuh einen stillen Wald bis Bernau-Weierle. Dort geht es angenehm eben an der Alb entlang. An einigen Stellen laden Zugänge zum Bach ein, sich im kühlen Wasser zu erfrischen. Ab Bernau-Dorf steigt der Weg stetig an man passiert schöne Aussichtspunkte am Scheibenfelsen und gelangt schließlich zum höchsten Punkt der Gesamttour, dem Herzogenhorn. Hier sollte man unbedingt nochmal eine Rast einplanen und die 360 Grad Aussicht über die verschiedenen schwarzwaldblauen Berggipfel und Alpen genießen bevor es zum Etappenziel am Feldbergpass geht.

Wegbeschreibung

Von Häusern führt der Weg nach St. Blasien zur Windbergschlucht. Diese bietet mit dem Windbergwasserfall eine perfekte Abkühlung. Oberhalb der Domstadt führt die Tour auf gemütlichen Schotterwegen und Pfaden in Richtung Norden. Nach ca. einem Kilometer gehts es gemütlich bergab und der Hans-Thoma-Weg wird erreicht. Dort zweigt der Weg scharf rechts ab und folgt dem Forstweg für ca. einem Kilometer paralell zur Landstraße die nach Bernau und Menzenschwand führt. Hier wird die Landstraße überquert, Achtung nach schnell fahrenden Autos, und man gelangt über einen kleinen Parkplatz auf eine grüne Brücke, mit deren Hilfeman die Alb quert. Nach der Brücke zweigt der Albsteig rechts ab und folgt auf einem Kilometer dem Verlauf der Alb auf einem breiten Schotterweg. Danach zweigt der Weg wieder rechts auf einen schmalen Pfad ab, der direkt am Wasser entlang zur Glashofsäge, einem Ortsteil von St. Blasien, führt. An der Glashofsäge teilt sich der Albsteig. Die heutige Tour folgt der Albsteig-Raute geradeaus in Richtung Bernau-Weierle. Ab hier taucht der Weg für ca. drei Kilometer in den tiefen Schwarzwald ein. Vorbei an hoch aufragenden Felsen und über breite Schotterwege wandelt sich der Weg zum Ende hin in einen Pfad und folgt durch einen schattigen, kühlen, moosbedeckten Wald. Über eine Brücke wird die Flussseite gewechselt und man trifft auf die ersten Häuser. Am Wäldemleweg biegt man links ab und trifft kurz darauf auf die Todtmooserstraße. Wieder links und nach ca. 100 Meter rechts in den Albweg hinein. Hier treffen wir wieder auf das muntere Flüsschen und der Weg folgt dem mal sonnigen, mal schattigen Albweg für ca. zwei Kilometer. Immer wieder trifft man auf Zugänge zum Bach, die eine herrlich erfrischende Albkühlung ermöglichen. Nach dem Rastplatz "Tannengrund" überquert man die Straße und der Albsteig führt am Ufer der Bernauer Alb entlang bis an das Sportzentrum Spitzenberg. Hier zweigt der Weg rechts ab und führt ein kurzes Stück entlang der Hauptstraße. Beim Lebensmittelmarkt Isele und der Grundschule wird die Landstraße geraudeaus gequert und man wandert durch das idyllische Ortsteil "Dorf" mit uralten Schwarzwaldhöfen. An der Dorfstraße zweigt der Weg links ab und an der zweiten Weggabelung rechts in den Scheibenfelsenweg. Kurz darauf biegt der Albsteig links in den Pfad in Richtung Scheibenfelsen ab. Von hier aus wandert man auf schmalen Pfaden über den Scheibenfelsen, wo man nochmal einen herrlichen Blick über das Bernauer Hochtal genießen kann. Auf sonnigen Weiden und durch schattige Wälder führt die Strecke immer bergauf bis zur Krunkelbachhütte. Auf einer Hochweide kurz vor der Hütte eröffnet sich nochmal ein wunderschöner Blick über das Bernauer Hochtal. Von der Hütte aus folgt man einem kurzen Stück Asphalt bis zum Parkplatz. Dort zweigt der Weg rechts in einen breiten Schotterweg ab. Weiter geht es durch eine idyllische Talsohle, dann verwandelt sich der Weg in einen schmalen, mit Steinen und Wurzeln besetzen Weg. Diesem folt man für ca. 500 Meter und zweigt dann links in den breiten Waldweg ab. Nach ca. einem Kilometer erreicht man den Wegweiser "Oberes Hofmättle", dort führt die Tour rechts weiter bergauf bis zum Gipfel des Herzogenhorns, dem höchsten Punkt des Albsteigs. Hier sollte man undbedingt eine Rast und genügend Zeit für Aussicht-Genießen einplanen. Vom Gipfel aus lenkt der Albsteig die Wanderer über das Leistungszentrum Herzogenhorn bis zur Passhöhe am Grafenmattlift am Feldberg, dem heutigen Etappenziel. Hier endet die offizelle Strecke des Albsteigs. Wer möchte, kann aber auf der Talseite von Menzenschwand wieder zurück nach St. Blasien wandern und die Albsteig-Schlaufe vollenden.

Ausrüstung

Knöchelhohe Wanderschuhe, Wanderstöcke und ausreichend zu Trinken sind empfehlenswert.

Tipp des Autors

In Bernau-Dorf gibt es sehr viele Holzkunsthandwerkbetriebe. In den Werstätten und kleinen Verkaufsräumen findet man bestimmt ein Albsteig Mitbringsel

Sicherheitshinweise

Die Etappe führt auf vielen schmalen und teils auch steilen Pfaden. Trittsicherheit ist auf dieser Etappe notwendig, ebenso eine gute Krafteinteilung.

Anfahrt

Über die A81 Stuttgart-Bodensee, Ausfahrt Donaueschingen, weiter auf der B31 Richtung Titisee-Neustadt, Abzwei B500 Richtung Waldshut, dieser folgend bis Häusern.

Über die A5 Karlsruhe-Basel, Ausfahrt Freiburg Mitte, weiter auf der B31 Richtung Donaueschingen, nach Titisee Abzweigung B317, Richtung Feldberg bis Abzweigung B500, Richtung Waldshut-Tiengen.

Parken

In Häsuern gibt es am Rathaus, an der Sporthalle und gegenüber des Sportplatzes genügend kostenlose Parkplätze.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn bis Waldshut-Tiengen

Stuttgart - Singen – Waldshut – Albbruck  bzw. Karlsruhe - Basel – Bad Säckingen – Waldshut

Weiter mit dem Bus

Linie 7322 bis Häusern (stündlich)

Infos und einen Fahrplan zum Download gibt es auf www.albsteig.de

Höhenprofil:
Schwierigkeit schwer
Länge24,8 km
Aufstieg 870 m
Abstieg 518 m
Dauer 7:39 h
Niedrigster Punkt771 m
Höchster Punkt1415 m
Startpunkt der Tour:

Häusern St. Fridolinskirche

Zielpunkt der Tour:

Feldberg-Passhöhe

Eigenschaften:

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland Einkehrmöglichkeit

Download


Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

Alle notwendigen Infos für eine Wanderung auf dem Albsteig:

 

Landkreis Waldshut

Amt für Wirtschaftsförderung und Nahverkehr

Gartenstraße 7

79761 Waldshut-Tiengen

Tel.: +49 7751 862605

Mail: info@albsteig.de

www.albsteig.de

Landkreis Waldshut