Amtsgericht

Im August 1915 verließ das Amtsgericht die Unterkunft am Bahnhof und bezog diesen von der Stadt erstellten Neubau an der Hermann-Dietrich-Straße. Der Entwurf des Gebäudes stammt von den Architekten Otto Warth und Otto Ammann aus Karlsruhe.

1881 wurde Kehl auf Beschluss der badischen Regierung Amtsstadt und somit Sitz der Bezirksbehörden (Bezirksamt, Amtsgericht und Domänenamt), die vorher in Kork untergebracht waren. Das Amtsgericht und das Bezirksamt wurden im ehemaligen Hauptzollamt im dreistöckigen Nebenbau des Kehler Bahnhofs untergebracht. Im August 1915 verließ das Amtsgericht die Unterkunft am Bahnhof und bezog diesen von der Stadt erstellten Neubau an der Hermann-Dietrich-Straße. Der Entwurf des Gebäudes stammt von den Architekten Otto Warth und Otto Ammann aus Karlsruhe. Das gleichzeitig gebaute Gefängnis hinter dem Amtsgericht an der Nibelungenstraße konnte schon 1914 bezogen werden. Von 1882 bis 1914 waren die Häftlinge in der Südbatterie untergebracht, die im Zuge der Übersiedlung der Bezirksbehörden von Kork nach Kehl als Gefängnis hergerichtet worden war. Nach dem Umzug in die Nibelungenstraße wurde das alte Gefängnis abgebrochen und im gleichen Jahr auf dem belassenen Sockel der ehemaligen Südbatterie die heutige Villa Schmidt errichtet.

frei zugänglich / immer geöffnet

Anschrift

Amtstgericht Kehl
Hermann-Dietrich-Straße 6
77694 Kehl

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.